oder “Visual Entertainment” –

wie soll ich sie nennen, diese improvisierten Zeichnungen und Malereien, die keinem bestimmten Zweck dienen, außer dem die Fantasie anzuregen. Die dazu einladen, sich selbst die Geschichte dazu zu erfinden.

Sie sind definitiv nicht ernst. Also durchaus unterhaltsam, würde ich meinen. Sie entstehen beim Machen, ohne vorherigen Plan. Wenn der Schnur-Rabe tagt, zum Beispiel, dass ist wie eine Jazz-Jamsession. Jemand spielt ein Thema, jemand anderes variiert es oder setzt Kontrapunkte. Manchmal legen wir die “Tonart” fest. Beide schauen darauf, dass ein Blatt entsteht, das ein ausgewogenes Zusammenspiel zeigt.

Jetzt habe ich Lust bekommen, auch mal alleine Zeichnungen zu improvisieren. Zum Beispiel diese, ich nenne sie “Home By The Sea”.